Historische Entwicklung
und zukünftige Szenarien -
mehr zu Sedimentmanage-
ment und Strombau.
Sedimenttransport in der Tideelbe

Aufgrund der Eigendynamik des Tideflusses, welche mit einem intensiven Feststofftransport einhergeht, kommt es an verschiedenen Stellen zu unerwünschten Verlandungen oder Erosionen. So rückte mit der Entwicklung der Tideelbe als Schifffahrtsstraße, auch die Unterhaltung dieser immer mehr in den Fokus.

Weiterhin müssen Uferabschnitte gesichert werden, um die Deichsicherheit zu gewährleisten und den Siedlungsraum im Hinterland zu schützen. Eine uneingeschränkte und natürliche Morphodynamik infolge der vielfältigen Nutzungsansprüche ist heute nur noch im Bereich der Außenelbe gegeben.

Innerhalb der Tideelbe werden schon seit Franzius (1895) die Sedimentationsprozesse gezielt durch Leitdämme, Buhnen und Stacks gesteuert, um unerwünschte Verlandungen zu minimieren oder gar zu vermeiden. Damaliges Ziel war die Konzentrierung des Stromes in der Mitte der Hauptrinne, um die Fahrrinne mit dem damit bewirkten Räumeffekt freizuhalten. Diese ersten Strombaumaßnahmen hatten bereits damals schon zum Ziel das Sediment zu steuern. Auch heute ist dies neben der Baggerung und Umlagerung von Sediment ein Baustein des Sedimentmanagements.

Allein aus ökologischer Sicht gilt es diese Anstrengungen zu optimieren, um etwaige negative Auswirkungen zu minimieren. Die Umlagerung von Baggergut ist sowohl aus wirtschaftlicher wie auch morphologischer Sicht durchaus sinnvoll. Allerdings setzt sich das Sedimentinventar aus verschiedenen Anteilen aus Sand, Schwebstoffen und Schlick zusammen, welche in unterschiedlichem Maß dazu tendieren pflanzliche und tierische Organik und damit auch Schadstoffe zu binden.

Daher spielt insbesondere bei der Umlagerung von feineren Sedimenten der Schadstoffgehalt eine nicht unerhebliche Rolle. So werden belastete Sedimente aus dem System entnommen und an Land behandelt. Hiermit sind unweigerlich hohe Kosten verbunden.

trennlinie
Sedimenttransport in der Tideelbe
Baggermengenentwicklung
Baggergutbehandlung
Sedimentmanagement
Elbe-Schadstoffe
Sedimentfang
Suchbegriff: