Alles über Schutzgebiete
und rechtliche Grundlagen
für die zukünftige Ent-
wicklung der Tideelbe
Hamburgisches Wassergesetz
Das Hamburgische Wassergesetz gilt für die in § 1 Absatz 1 des Wasserhaushaltsgesetzes - WHG - vom 27. Juli 1957 in der jeweils geltenden Fassung bezeichneten Gewässer sowie für das nicht aus Quellen wild abfließende Wasser. Das Gesetz stellt den wasserrechtlichen Rahmen für die Nutzung und den Schutz der Gewässer in der Freien und Hansestadt Hamburg dar.

Das HWaG (mit Ausnahme § 22) gilt nicht für Gewässer, die ausschließlich der Fischzucht oder der Fischhaltung dienen und mit anderen oberirdischen Gewässern keine natürliche Verbindung haben, offene und verrohrte Gräben innerhalb öffentlicher Wege, Gräben, die nicht der Vorflut oder die der Vorflut von Grundstücken nur eines Eigentümers dienen, soweit sie Gewässer von wasserwirtschaftlich untergeordneter Bedeutung sind.

Weiterführende Informationen
Hamburgische Wassergesetz
Suchbegriff: