Mühlenberger Loch
Die Ausweisung des "NSG Mühlenberger Loch / Neßsand" mit einer Gesamtfläche von 650 ha erfolgte am 18.10.2005. Mit der Ausweisung als NSG werden vor allem durchziehende  Löffel- und Krickenten sowie Zwergmöwen geschützt. Darüber hinaus nutzen auch Trauer- und Flussseeschwalbe und Spießente das Mühlenberger Loch als Raststätte. Daher ist das Mühlenberger Loch bereits als Vogelschutzgebiet gemäß der EU-Flora-Fauna-Habitat Richtlinie für besonders gefährdete Lebensräume ausgewiesen.  

Das Schutzgebiet vefügt über Tiefwasserzonen, Flachwasserzonen, Priele, Schlickwatten, Sandstrände, Röhrichtbestände und Tide-Auwälder, so dass es die verschiedensten Lebensräume beherbergt. Durch den Einfluss der Gezeiten ist auch das Nahrungsangebot und die Sauerstoffversorgung gut. Die strömungsberuhigten Randlagen des NSG sind auch bevorzugte Rückzugsgebiete zahlreicher Fischarten.

Am südlichen Rand des Mühlenberger Loches finden sich dichte Baum- und Strauchbestände, wo verschiedene Schmetterlinge und Vögel u.a. der Teichrohrsänger nachgewiesen werden konnten.
Suchbegriff: