Wittenbergener Heide & Elbwiesen
Im Bezirk Hamburg Altona befindet sich das ca. 39 ha große "NSG Wittenberger Heide und Elbwiesen". Dies Gebiet ist mit Verordnung vom 08.07.1986 als Schutzgebiet mit dem Zweck, die mit Heide und Krattwald bestandenen Dünen, den Elbhang sowie die Elbwiesen zu erhalten, ausgewiesen worden.

Die Heidelandschaft mit den Eichenkrattwäldern und Binnendünen findet man auf dem höher gelegenen Teil der Geest vor. Unterhalb des Geesthangs befindet sich der letzte naturbelassene Sandstrand Hamburgs. Unmittelbar dahinter befinden sich die periodisch überfluteten Elbwiesen, welche aufgrund des tideeinflusses als besonders nährstoffreichsten gelten. Hier wachsen Wasserschwaden, Rote Pestwurz, Erzengelwurz und Sumpfdotterblumen. Auf den etwas höher gelegenen Flächen kommen auch Besenheide, Silbergras und Drahtschmiele vor.

Das Gbiet ist weiterhin ein beliebtes Refugium zahlreicher Amphibien wie z.B. dem Grünfrosch und der Erdkröte.
Suchbegriff: