Zollenspieker
Im Bezirk Hamburg - Bergedorf ist mit Verordnung vom 26.04.1988 das "NSG Zollenspieker" ausgewiesen worden. Die Gesamtfläche umfasst etwa 80 ha. Schutzzweck ist, die seltenen tidebeeinflussten Vorlandflächen der oberen Tideelbe mit ihren tideabhängigen Tier- und Pflanzenarten, das artenreiche Carls- und Riepenburger Brack mit dem Riepenburger Vogelschutzgehölz zu erhalten. Heute ist das Deichvorland durchschnittlich etwa 40 bis 60 Überflutungen ausgesetzt. Hierdurch entstehen charakteristische Lebensräume wie Süßwasserwatten, Priele, Röhrichte und Auwaldreste.

Im NSG Zollenspieker trifft man auf ca. 150 verschiedene tideabhängige Pflanzenarten. Darunter die seltenen und weltweit nur hier im Tideaugebiet der Elbe vorkommenden Pflanzen Wiebelschmiele und Schierlingswasserfenchel. Das Besondere hier ist das Nebeneinander von atlantischen und kontinentalen Stromtalpflanzen: wie Elb-Spitzklette und Einjähriger Beifuss.

Das Gebiet bietet auch Lebensraum für viele Vogelarten wie Kiebitz, Bekassine und Wiesenpieper. Andere seltene Wiesenvögel wie Uferschnepfe und Rotschenkel kehren jährlich hierher zurück.
Suchbegriff: